Häufig gestellte Fragen

Was ist das Ziel des Projekts?

Ziel des Projekts ist es, Familien mit einem Migrationshintergrund mit Kindern im Vorschulalter (3- bis 5-jährig) oder Familien mit Kindern mit einer Beeinträchtigung im Vorschulalter besser in die bestehenden Angebote zu integrieren.

Welchen Nutzen hat der Verein?

In der Schweiz haben rund 2,5 Millionen Menschen einen Migrationshintergrund. Durch die interkulturelle Öffnung kann der Verein neue Mitglieder gewinnen. Der Verein leistet einen Beitrag zur Bewegungs- und Frühförderung der Kinder als Grundlage für einen gelungenen Schulstart. Er schafft eine Plattform, dank der Kontakte geknüpft, Ängste abgebaut und positive Begegnungen geschaffen werden können. Nicht nur Kinder mit kulturell verschiedenen Hintergründen können durch MiTu ins Vereinsleben integriert werden, auch Familien mit Kindern mit einer Beeinträchtigung gewinnen durch das Projekt einen Zugang.

Was ändert sich, wenn wir das Projekt MiTu umsetzen?

Ihr Angebot bleibt bestehen, wie es ist. Sie werden durch unsere Projektleitung aktiv in der Projektumsetzung begleitet und unterstützt. Neu wird für das Angebot ein Flyer erstellt, der in 14 Sprachen übersetzt ist und an verschiedenen Stellen (zum Beispiel Einwohnerkontrolle, Kinderarzt/ärztin, Familienberatung, Kindertagesstätte etc.) aufgelegt wird. Neben den bisherigen Familien turnen zusätzlich  neue Familien mit. Der Anteil an Familien mit speziellen Bedürfnissen soll pro Gruppe von ca. 14 Familien maximal 3 Familien betragen.

Gibt es einen Mehraufwand?

Es gibt in gewissen Phasen einen im Voraus klar definierten administrativen Mehraufwand, der sich allerdings im Rahmen hält und finanziell entschädigt wird. Nach dem Start des Projekts gibt es für die Leitenden und den Verein keinen Mehraufwand mehr.

Wie hoch sind die Kosten für die Projektumsetzung?

Für den Verein und die Gemeinde ist die Projektumsetzung kostenlos. Die Vorschulturnleitenden erhalten vom Projekt MiTu einen Spesenersatz.

Welche Dienstleistungen erhält der Verein von Seiten der Projektleitung MiTu?

Im Projekt  MiTu ist die Projektleitung die Anlaufstelle für sämtliche Fragen, Unklarheiten, Koordination und Vernetzung. Sie sorgt für die Qualitätssicherung sowie die Projektfinanzierung und übernimmt die Kommunikation und das Marketing (Flyer in 14 Sprachen). Einmal jährlich findet eine Weiterbildung MiTu für die Vorschulturnleitenden statt.

Worin besteht der Unterschied der Weiterbildung MiTu zu anderen Weiterbildungen?

Die Weiterbildung MiTu soll die Vorschulturnleitenden in ihrer Aufgabe praxisorientiert in den Bereichen interkulturelle Kommunikation und interkulturelle Kompetenz, Prävention in der Psychomotorik, Sturzprävention und bei weiteren Themen fördern und unterstützen. Als Plattform soll sie zudem den Wissens- und Erfahrungsaustausch unter den verschiedenen Projektstandorten fördern. Die Weiterbildung kann auch von Vorschulturnleitende besucht werden, die das Projekt nicht umsetzen.

Welche Punkte sind weiter zu beachten?

  • Das Projekt ist einfach in der Umsetzung
  • Die kulturelle Vielfalt kann als Chance für den Turnverein betrachtet werden
  • Mit dem Projekt leisten Sie einen aktiven Beitrag zur Integrationsförderung
  • Unsere Projektleitung unterstützt, begleitet und koordiniert das Projekt

Wo wird das Projekt bis anhin umgesetzt?

An 20 Projektstandorten – siehe unter Projektstandorte.

facebook Instagram

Das Projekt wird unterstützt durch