Zahlen und Fakten

Das Projekt Miteinander Turnen ist nach der Pilotphase 2012–2015 in Hochdorf seit 2016 bis 2022 in der Umsetzungsphase. Das Projekt wird als Zusatz in den bereits bestehenden Angeboten integriert. Ziel ist es die Idee des Projekts nachhaltig im Regelbetrieb ab 2023 zu verankern.

 


Pilotphase 2012 – 2015
In Zusammenarbeit mit dem Turnverein Audacia Hochdorf, dem Verein Brückenschlag, der Gemeinde Hochdorf und weiterne Förderstellen wird der Pilot umgesetzt. Es werden sehr positive Erfahrungen gesammelt und es zeigt sich, dass das Projekt einen Pioniercharkater in der Sportlandschaft Schweiz hat. Die Sport Union Schweiz beschliesst, die Idee als Projetk ab 2016 an weiteren Projektstandorten umzusetzen und erhält vom Bundesamt für Sport BASPO die Zusicherung einer Anschubfinanzierung bis Ende 2018. Bericht in der NLZ vom 19.03.2013

Umsetzungsphase 2016 – 2022

2016

Die Stelle der Projektleitung MIMUKI wird mit Elias Vogel, Soziokultureller Animator FH besetzt. In Wolhusen im Kanton Luzern wird der erste Projektstandort aufgebaut.

2017
Nach dem geglückten Start in Wolhusen kommen ab Herbst 2017 mit Emmen, Hergiswil am See und Stans 3 weitere Projektstandorte hinzu. Das Projekt überzeugt auch die Fachjury der Sanitas Challenge 2017 und so belegt das Projekt den 3. Platz in der Region Zentralschweiz. Es können Leistungsvereinbarungen mit verschiedenen Stiftungen und Kantonen abgeschlossen werden.

2018
Das Projekt gewinnt zunehmende an positiver Ressonanz. Neu kommen die Projektstandorte Kerns und Root hinzu. Es sind so  ingesamt 7 Projektstandorten in 3 Kantonen. Im Rahmen der Sanitas Challenge 2018 belegt das Projekt erneut den 3. Platz in der Region Zentralschweiz. Mit der Evaluation, die in Zusammenarbeit mit dem  Marie Meiefhorer Insitut für das Kind in Zürich durchgeführt wird ein weitere Meilenstein erreicht. Evaluation

2019
Mit der Unbennnung des Projekt von MIMUKI auf MiTu Miteinander Turnen ab 01. Mai wird der Fokus geschärft. Neu wird das Projekt durch die Laureus Stiftugn Schweiz unterstützt. Das Projekt erhält zunehmend Aufmerksamkeit in Fachkreisen und in der Sportlandschaft Schweiz und im nahen Ausland. Ab Herbst 2019 kommen mit Schötz, Büron, Ruswil, Lungern, Widnau, Rebstein, Wädenswil und Locarno neue Projektstandorte hinzu. Es wird die Stelle Koordination Projektstandorte neu geschaffen und per 01. Oktober mit Sarah Vögtli besetzt.

2020
Die positve Entwicklung der ersten drei Monate wird durch den Covid-19 Lockdown abrubt beendet. Ab 17. März wird die Initiative Miteinander Turnen - zu Hause lanciert. Über 60 Tage hinweg werden täglich um 08.00 Uhr Bewegungstipps gepostet. Die Initiative erreicht ingesamt 17'000 Personen und über das Netzwerk noch ein vielfaches mehr. Pascale Josi ist per 07. September die Nachfolge von Sarah Vögtli, Koordination Projektstandorte angetreten. 

2021
In Zusammenarbeit mit dem Marie Meierhofer Institut für das Kind (MMI) führen wir in diesem Jahr eine wichtige wissenschaftliche Evaluation für den Bereich Vorschulturnen durch. Wir wollen die Wirksamkeit des Projektes «Miteinander Turnen» überprüfen. Zu diesem Zweck führen wir eine Online-Umfrage durch, an der alle Familien der 20 Projektstandorten zur Teilnahme eingeladen werden. Zusätzlich brauchen wir eine Vergleichsgruppe mit 20 Vorschulturnangeboten, welche das Projekt «Miteinander Turnen» nicht umsetzen. So können wir Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausfinden, die Wirkung von «Miteinander Turnen» ermitteln und das Projekt weiterentwickeln. Seit Herbst 2021 begrüssen wir neu im Netzwerk die beiden Projektstandorte Scuol (GR) und Willisau (LU).

Das Projekt MiTu wird ab 2023 im Regelbetrieb im Bereich Vorschulturnen verankert.

Bei MiTu mitmachen

Möchten Sie weitere Zahlen und Fakten zum Projekt? Kontaktieren Sie uns.
 

facebook Instagram

Das Projekt wird unterstützt durch