ABC Vorschulturnen für die Praxis

Das ABC Vorschulturnen für die Praxis bietet für die Vorschulturnleiter*innen (mit oder ohne Umsetzung des Projekts Miteinander Turnen MiTu) eine Übersicht mit Hilfestellungen, Ideensammlungen, Inputs für die Lektionen sowie weitere nützliche Tipps.

  • Kennst du schon unseren Leitfaden Best Practice - wie die Vielfalt und Gleichstellung im Vorschulturnen gefördert werden kann? Hier geht es zum Leitfaden
     
  • Die Weiterbildung MiTu bietet mit dem Modul 1 "Interkulturelle Kommunikation" und Modul 2 "Inklusion" zwei interessnate Module für alle Vorschulturnleiter*innen. Weiter Infos
     
  • Hast du Fragen? Dann schicke uns eine Mail an info@mitu-schweiz.ch oder stelle sie direkt in die Vorschulturngruppe auf Facebook
     


Wir haben die wichtigsten Hilfestellungen, Ideen und Empfehlungen basierend auf unseren Erfahrungen nach dem ABC zusammengefasst und in Kurzform erläutert. Dies soll als eine Empfehlung betrachtet werden, die nicht zwischen richtig und falsch, sondern auf den Fokus des Miteinander abzielt.

 

A

Achtsamkeit
Mit einer achtsamen Arbeitsweise wollen wir bewusst handeln, das heisst, Dinge, die wir in unserer Gesellschaft automatisch machen, genau betrachten und hinterfragen. Es geht darum, bewusst wahrzunehmen, welche Bedürfnisse Kinder und Eltern haben, und wie wir diesen Bedürfnissen mit unserem Engagement gerecht werden können. Unsere Werte

Angebot
Die Angebote im Bereich Vorschulturnen sind unter den Namen MuKi, VaKi, ElKi, GroKi bekannt. Die Bezeichnung MuKi-Turnen ist am meisten bekannt und wird entsprechend oft verwendet. Wir empfehlen den Angeboten, die Schreibweise ElKi-Turnen zu wählen, um beide Elternteile miteinzubeziehen. Die Identifikation mit dem Angebot erachten wir als wichtiger Punkt in der Erreichbarkeit von neuen Familien, die bislang das Vorschulturnen nicht besucht haben oder noch nicht kennen.

Ankommen
Es braucht Zeit und Geduld, bis Familien ankommen, sich in der Gruppe integrieren und wohlfühlen. Je nach Situation der Familie sind die Herausforderungen in Bezug auf die Gesundheit, Kultur, Sprache, finanzielle Situation, psychische und physische Verfassung sehr herausfordernd.

Anmeldung
Wir empfehlen, das Zeitfenster zwischen der Anmeldung und der Teilnahme auf maximal 3 Monate zu verkürzen. Unsere Beobachtungen zeigen, dass dies förderlich ist, damit alle Familien die gleichen Chancen haben und man so genügend Zeit hat, die erforderlichen Vorbereitungen zu treffen.

Ausbildung
Die Leitenden der Vorschulturngruppen müssen zwingend eine entsprechende Grundausbildung im Vorschulturnen absolviert haben, oder diese in Angriff nehmen. Unabhängig davon, ob die Person privat oder beruflich über Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Familien verfügt. Die Ausbildung J+S Kindersport ist für die Leitung von Sportangeboten von Kindern ab 5 Jahren ausgelegt und nicht für Kinder zwischen 3 bis 5 Jahren.

 

B

Beeinträchtigung
Menschen mit Behinderungen haben dieselben Menschenrechte wie alle anderen und dürfen nicht diskriminiert werden. Um ihr Recht auf ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben zu gewährleisten, müssen auch die speziellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung berücksichtigt werden. Weiterbildung MiTu Modul 2 Inklusion im Vorschulturnen

Begegnung
Die Begegnung zwischen den Familien in und ausserhalb der Lektionen zu fördern, gelingt durch die Bildung von Götti-/Gotti-Systemen und entlastet die Vorschulturnleitenden.

Begrüssung
Begrüssungsrituale erleichtern es für alle teilnehmenden Familien, sich willkommen zu fühlen bzw. die neuen ankommenden Familien willkommen zu heissen. Fragen sie die neuen Familien, was sie sich wünschen, was sie brauchen.

Bekleidung
Die Sportbekleidung muss nicht neu sein. Kleidertauschbörsen fördern das Miteinander und unterstützen Familien mit Kindern, die in finanziell herausfordernde Situationen leben.

Bewegung
Bewegung ist nicht nur bei den Kindern zentral für die Entwicklung. Über alle Altersspannen hinweg wirkt sich Bewegung positiv auf den ganzen Körper und die erfolgreiche Alltagsmeisterung sowie der Erhaltung der körperlichen Leistungsfähigkeit aus. Somit soll in den Vorschulturnen nicht nur die Bewegungszeit der Kinder, sondern auch die der Eltern und weiteren Begleitpersonen möglichst aktiv gestaltet sein.

 

C

Christkind
Im Austausch mit den neuen Familien zu erfahren, ob sie Weihnachten, St. Nikolaus, Ostern etc. feiern, fördert das Miteinander und ergibt Lösungen, wie man damit umgeht.

 

D

Dankbarkeit
Dankbarkeit fördert den gegenseitigen Respekt aller beteiligten Familien und unter den Vorschulturnleitenden.

Debriefing
Der regelmässige Austausch unter den Vorschulturnleitenden nach Lektionen, die besondere Herausforderungen mit sich brachten, empfehlen wir zwingend. Über unser Projekt wird dies auch im Rahmen der Weiterbildung sowie über das Online-Formular gefördert.

Dialog
Im Dialog zu sein, heisst, die Bedürfnisse, Sorgen, Ängste und Hemmungen der teilnehmenden Familien aufzunehmen und nach Lösungen zu suchen. Der Dialog ist förderlich für das «Wir» und das Miteinander und sorgt für die Geschmeidigkeit.

Diskriminierung
Alle Vorschulturnleitenden haben nach der Ethik-Charta von Swiss Olympic ihre Rolle wahrzunehmen: Gleichbehandlung für alle. Weiterbildung MiTu Modul 1 Interkulturelle Kommunikation im Vorschulturnen 


E

Eltern
Eltern begleiten ihre Kinder zu den Vorschulturngruppen. Fordern sie die Eltern oder Bezugspersonen dazu auf, das Kind zu begleiten und leiten und ihre volle Aufmerksamkeit dem Kind zu schenken. So entlasten sie sich selbst und übergeben die Verantwortung den Eltern, auf ihr Kind zu achten, damit es zu keinen Unfällen kommt.

Eltern-Netzwerke
Durch die Vernetzung mit dem Eltern-Netzwerk kann der Verein neue Vorschulturnleitende finden und Zugänge zu Familien schaffen, die noch nicht am Vorschulturnen teilnehmen.

Empathie
Empathie bezeichnet die Fähigkeit und Bereitschaft, Empfindungen, Emotionen, Gedanken, Motive und Persönlichkeitsmerkmale einer anderen Person zu erkennen, zu verstehen und nachzuempfinden. Ein damit korrespondierender allgemeinsprachlicher Begriff ist Mitgefühl. Im Projekt verstehen wir Empathie als die Fähigkeit, angemessene Reaktionen und Lösungen im Hinblick auf die Andersartigkeit der Familien anwenden zu können. Dies fördern wir im Rahmen der Weiterbildung.

Entdecken
Kinder wollen entdecken und sich bewegen. Die Erklärungen und Anleitungen sollten klar, kurz und präzise sein, damit sich die Erziehungsberechtigten mit ihren Kindern auf Entdeckungsreise begeben können.

Erklären
Versuchen Sie, die Bewegungsposten in den Hallen möglichst kurz zu erklären und notfalls mit Bildern zu beschreiben. Die Eltern und Kinder sollen die Möglichkeit haben, möglichst viel zu entdecken und die Bewegungsposten vielfältig zu absolvieren. Kindermedien mit vielfältigen Geschlechterrollen 

Erwartungen
Holen sie die Erwartungen mittels Fragebogen oder mit der Anmeldung ein, oder fragen sie zu Beginn der ersten 2-3 Lektionen die Eltern danach. Die Klärung von Erwartungen erleichtert die Begegnung, fördert das Miteinander und verhindert Enttäuschungen oder Unerwartetes.

 

F

Familie
Familien sollten die Möglichkeit haben, sich abzuwechseln. Das heisst, dass der Vater und Mutter oder Grosseltern-Teil abwechselnd das Kind zu den Lektionen begleiten sollten. Im Rahmen von Eltern-Kind Lektionen könnte dies an Wochenenden gefördert werden.

Fachstellen
Es gibt auf lokaler, regionaler und kantonaler Ebene verschiedene Fachstellen, die kostenlos in beratender und begleitender Rolle angegangen werden können. Sei dies bei der Vermittlung von Dolmetscher*innen, Hütediensten, Familien oder bei Fragen zu Integration, Inklusion, Diskriminierung, Rassismus, Sexismus etc.

Feedback
Durch Feedbacks und Kritikfähigkeit können die Angebote weiterentwickelt und ausgebaut, Handlungsalternativen gesucht sowie allgemein neue Lösungen für Hürden gefunden werden. Feedback kann auch Beziehungen zwischen Personen klären und helfen, die Verstehbarkeit untereinander zu verbessern.

Fehler
Fehler können passieren – wer Fehler macht, sollte sich bewusst sein, warum diese Fehler entstanden sind, und wie diese sich künftig nicht wiederholen. Stichwort: Aus- und Weiterbildung.

Forschung
Die Erkenntnisse aus der Forschung sollen auch in der Weiterentwicklung der Angebote berücksichtigt und integriert werden. Dies bedingt einer offenen Haltung und Reflexion. Es ist wichtig, dass hier im Netzwerk Synergien genutzt und miteinander Lösungen gesucht werden.

Freude
Nur Gelerntes, das mit Freude erlernt wurde, bleibt bei Kindern nachhaltig bestehen.

Freundschaft
Durch die gelebten Werte (Respekt, Empathie, Vertrauen, Miteinander, Offenheit, Achtsamkeit) können in den Vorschulturnangeboten Freundschaften von Familien, Eltern, Kindern entstehen, die auch ausserhalb des Turnens weiterleben. Unsere Werte 

 

G

Gender
Bei der Wortwahl gilt es eine geschlechtsneutrale Sprache zu verwenden – wir verwenden hier zum Beispiel Vorschulturnleiter*innen.

Geschichten
Das Miteinbeziehen von Geschichten im Vorschulturnen macht nicht nur grossen Spass, es fördert Kinder auch auf vielen verschiedenen Ebenen. Die Sprachentwicklung, Empathiefähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Fantasie und Vorstellungskraft werden dabei beispielsweise ebenfalls reflektiert und geschult. Bücherliste von Kindermedien mit vielfältigen Geschlechterrollen 

Gotti/Götti
Die Einführung eines Gotti-/Götti-Systems fördert das Miteinander und entlastet die Leitenden. Zwei Familien schliessen sich zusammen, unterstützen und begleiten sich gegenseitig. Es gilt zu schauen, dass es zwei Familien sind, die einander nicht bereits kennen und sich auch in sprachlicher Hinsicht unterstützen können. Im Rahmen der ersten Lektion ist es wichtig, eine Einführung zu machen, in der die Rollen und Erwartungen geklärt werden.

Grosseltern
Grosseltern übernehmen in der Kinderbetreuung eine wichtige Aufgabe. Es ist zentral, dass auf die Bewegungsfähigkeiten der Grosseltern Rücksicht genommen wird, und ihre Bedürfnisse im Austausch erfragt werden. Generationenübergreifende Angebote bringen einen Mehrwert für alle Beteiligten.

Gruppendynamik
Es ist wichtig, auf die Gruppendynamik einzugehen bzw. zu reagieren, wenn es Vorkommnisse gibt, die nicht förderlich sind für das Miteinander. Fachstellen können Unterstützung und Hilfestellungen bieten, sodass sich die Leitenden auf ihre Rolle fokussieren können.

Gruppen-Chat
Das Führen eines Gruppen-Chats via Messenger wie WhatsApp ist förderlich, wenn der Austausch zielführend ist und sich alle in der Gruppe wohlfühlen bzw. keine Überschwemmung an Infos und Nachrichten stattfindet. Wir empfehlen die Einstellungen nur so zu machen, dass Personen mit einer Administrationsberechtigung Nachrichten senden können (Broadcast).

 

H

Halle
Je nach Hallengrösse ist es möglich, die Gruppengrösse von 15 Familien bzw. 15 Erziehungsberechtigten mit je einem Kind plus einer leitenden Person zu vergrössern. Wir empfehlen, bei mehr als 15 Familien zwei Leitungspersonen einzusetzen. Haltung Die Haltung als Vorschulturnleitende basiert darauf, dass man seine eigenen Werte kennt und reflektiert. Dies ist ein Prozess, der nie abgeschlossen ist. Grundsätzlich haben die Vorschulturnleitenden in ihrer Rolle in der Halle die Ethik-Charta von Swiss Olympic zu befolgen. Unsere Werte 

Hemmschwelle
Im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen, mit Menschen mit einer Beeinträchtigung mit finanziellen Herausforderungen, etc., können Hemmschwellen entstehen. Es ist wichtig, durch die Aus- und Weiterbildung diese Hemmschwellen zu analysieren und sich selbst zu reflektieren.

Hütedienst
Nicht alle Familien haben die Möglichkeit, ihre Kinder während der Vorschulturnlektionen abzugeben. Folglich ist es zu begrüssen, wenn man diesbezüglich flexibel ist und einen Kinderecken einrichtet, wo Kleinkinder geschützt sein können, während der Elternteil mit den älteren Geschwistern turnt. Es ist wichtig, die Eltern zu informieren, dass es ihre Pflicht ist, dass beide Kinder die notwendige Aufmerksamkeit bekommen und dies in der Verantwortung der Eltern ist. Es besteht auch die Möglichkeit, über das Rote Kreuz einen Hütedienst zu organisieren.

 

I

Inklusion
Siehe Wissenschaftliche Theorie S.11

Integration
Siehe Wissenschaftliche Theorie S.11

In der Halle
Es braucht in der Halle auch gewisse Regeln. Das Netzwerk Miteinander Turnen hat sieben elementare Regeln illustriert. Diese können kostenlos als PDF auf unserer Website heruntergeladen werden.

 

J

Jahresausflug
Ein Jahresausflug mit der ganzen Gruppe fördert das Miteinander und die soziale Interaktion zwischen den verschiedenen Familien und Kindern ausserhalb der Halle. Es kann eine gemeinsame Wanderung beispielsweise auf einem Kinderwanderweg sein, ein gemeinsames Bräteln im Wald oder an einem Fluss. Denken Sie daran, die Familien in der Gestaltung miteinzubeziehen und die Bedürfnisse und Ideen abzuholen.

Jahrgang
Die Altersgruppe im Vorschulturnen beträgt bei den Kindern 3 bis 5 Jahre. Es ist wichtig, dass dies entsprechend kommuniziert wird. Kinder unter 3 Jahren sind meist noch zu klein für diese Art der Bewegung und es empfiehlt sich in solchen Fällen, Tipps und Hilfestellungen beispielsweise von der Gesundheitsförderung Schweiz abzugeben oder die Familien darauf hinzuweisen.

Jahresthemen
Ein Jahresthema kann den verschiedenen Lektionen einen roten Faden geben und fördert die Identifikation der Kinder und Familien mit dem Angebot und den Teilnehmenden. «Wir machen eine Weltreise», «Wir gehen auf Entdeckungsreise» oder «Wir entdecken die Welt der Tiere» sind mögliche Ideen. Bücherliste Kindermedien mit vielfältigen Geschlechterrollen 

 

K

Kaffee & Kuchen
Dies lässt sich ideal nach den Lektionen einbauen und fördert das Zusammensein (Miteinander) –
siehe Znüni.

Kommunikation
Die Kommunikation ist sehr elementar. Unterstützung und Hilfe dazu bietet das Netzwerk Miteinander Turnen mit den Flyern, die in 14 Sprachen übersetzt wurden. Fachstellen können ebenfalls Hilfestellungen geben. Siehe unter Netzwerk.

Koordination
Es ist wichtig, dass die verschiedenen Angebote auf lokaler Ebene koordiniert sind. Der Kontakt zur Gemeinde und den anderen Projekten ist wichtig. Nur so können Synergien genutzt und Familien für die Angebote erreicht werden.

Kulturen
Kulturelle Vielfalt ist eine Chance für die Gesellschaft und das Miteinander Turnen. Es ist wichtig, dass die Vorschulturnleitenden diese Haltung vertreten und diese auch so leben und vermitteln. Weiterbildung MiTu Modul 1 Interkulturelle Kommunikation im Vorschulturnen 

KulturLegi
Die KulturLegi ist ein Angebot der Caritas Schweiz. Sie unterstützt Familien mit finanziellen Schwierigkeiten. Hat eine Familie oder alleinerziehende Person eine gültige KulturLegi, empfehlen wir, auf den Jahresbetrag eine Reduktion von 50 Prozent zu gewähren. Der Differenzbetrag wird vom Verein, der Gemeinde oder dem Netzwerk Miteinander Turnen übernommen. Podcastfolge #7 wir stellen vor: KulturLegi

 

L

Lektionen
Die Lektionen sollen mit einer kurzen und klaren Einführung beginnen und einen roten Faden haben. Es sollte in einer angenehmen Form, in der sich alle wohlfühlen, miteinander geturnt und miteinander gelacht werden, wobei der Spass im Vordergrund stehen soll. Lektionsbeispiel Move Together Bewegungsparcours

Leitende
Sie nehmen eine wichtige Rolle ein und haben nicht ihre persönliche Wertehaltung der Ethik-Charta von Swiss Olympic unterzuordnen, wenn diese voneinander abweicht. Unsere Werte

Lernen
Im Vorschulturnen werden viele Kompetenzen erlernt. Die Kinder sollten den Freiraum haben, sich hier auf eine Entdeckungsreise zu begeben und Posten auch selbst auszuführen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man einen Ball von A nach B bringt oder wie man über Holzbänke von A nach B kommt. Das Lernen mit einem gewissen Freiraum ist förderlich.

 

M

Metaphern
Eine Metapher ist ein gedankliches Bild, eine Vorstellung oder ein Wort mit übertragener Bedeutung. Sie vernetzen dadurch Bewegungen mit Bekanntem, indem sie sich auf täglich erlebte Situationen, gewohnte und gewöhnliche Dinge beziehen. Anderseits helfen sie, die Aufmerksamkeit auf innere Prozesse zu lenken, und machen damit die Innensicht einer Bewegung verständlicher.

Migration
Migration sollte unserer Ansicht nach nicht mit einkommensschwach, Sprachschwierigkeit, finanzielle Schwierigkeiten oder dergleichen gleichgestellt werden. Einander mit Offenheit und Respekt zu begegnen, fördert das Miteinander anstelle von Vorurteilen und Stigmatisierung. Siehe hierzu auch unter Weiterbildung.

Miteinander
Beim Hauptwert des Projekts geht es um ein Zusammengehörigkeitsgefühl, um ein kameradschaftliches Verhalten. Wir wollen miteinander in die Zukunft schauen und miteinander Lösungen finden. Unsere Werte

Monitoring
Das Führen einer Präsenzliste ist zwingend notwendig für die Erfassung der Teilnehmenden und deren Teilnahme sowie die Angaben zu den Familien.

Musik
Musik aus anderen Kulturen, anderen Regionen, anderen Genres, machen die Lektion so vielfältig wie die Kinder und Eltern es sind. Sei mutig und frage auch Eltern und die Kinder nach ihren Lieblingssongs. Auf Spotify findest du verschiedene Playlisten für das Vorschulturnen Miteinander Turnen. Spotify Playlisten fürs Vorschulturnen

Mutter
Ist eine Mutter alleinerziehend und hat mehrere Kinder zu hüten, ist es förderlich, wenn man den Dialog sucht, damit die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben können. Siehe auch Vater.

 

N

Neue Familie
Heissen Sie neue Familien willkommen. Holen Sie ihre Wünsche und Bedürfnisse ab, stellen Sie die neuen Familien den anderen Familien vor, bauen sie spielerisch Posten für das gegenseitige Kennenlernen ein.

Neue Formen
Mit viel Kreativität und Offenheit, lassen sich neue Formen der Bewegung einbauen. Sei dies mit Laufrädern, im Aussenbereich, neuen Geräten und Spielsachen. Seien Sie offen und kreativ. Es lassen sich auch viele Spielformen mit Recycling-Material aus dem Alltag basteln. Im Internet gibt es viele Anleitungen. Ideensammlung Miteinander Turnen - zu Hause 

Neue Leitende
Gibt es im Team der Leitenden einen Wechsel ist das gegenseitige Rollenverständnis zu klären und eine gute Einführung zwingend erforderlich. Eine Aus- und Weiterbildung sollte von der neuen Leitungsperson zeitnah begonnen – und vom Verein finanziert – werden. Es lohnt sich, anfänglich 50 Prozent und nach 1 bis 2 Jahren die restlichen 50 Prozent zu übernehmen, sofern die leitende Person die Leitungsfunktion bis dann immer noch ausübt. Aus- und Weiterbildungsstruktur Vorschulturnen

 

O

Offenheit
Offen zu sein bedeutet, dazu bereit zu sein, sich mit Personen, Fragen, Problemen unvoreingenommen auseinanderzusetzen. Wir wollen offen sein gegenüber anderen Lebensformen und anderen Kulturen. Unsere Werte

Ordnung
Es ist wichtig, im Bereich Administration, Monitoring und Buchhaltung Ordnung und Übersicht zu bewahren, und wichtige Schritte auch nach dem 4-Augenprinzip ausführen zu lassen.

Organisation
Es ist wichtig, dass die Organisation bzw. die Schnittstelle zwischen dem Vorschulturnangebot und dem Turnverein geklärt ist, und die Kommunikation gut verläuft. Die Kinder und Eltern der Vorschulturngruppen sind die potenziellen Mitglieder des Vereins von morgen. Ist die Willkommenskultur nur auf der Ebene der Vorschulturngruppen gegeben, ist dies nicht förderlich.

Orientierung
Die Kinder und Eltern brauchen eine Orientierung, die klar und verständlich ist. Lange Einführungen und Anweisungen sind nicht förderlich für die Kreativität und die Entdeckungsfreude der Kinder.

 

P

Paare
Elternpaare, unabhängig von ihrer Sexualität, sind im Vorschulturnen willkommen.

Platzverhältnisse
Sind die Belegungen der Turnhallen begrenzt oder an der Kapazitätsgrenze, gibt es Alternativen wie zum Beispiel Parkanlagen, Waldspielplätze, Generationenspielplätze etc. Klären Sie dies bei Unsicherheiten mit dem Verein und/oder ihrer Versicherung.

Podcast
Der Podcast Miteinander Turnen informiert und sensibilisiert zu verschiedenen Themen der Bewegungsförderung der frühen Kindheit vom 0 bis 6 Lebensjahr. Hier geht's zu den Podcastfolgen

Projekte
Projekte wie das Miteinander Turnen sind zeitlich begrenzt, verfolgen klare Zielsetzungen und werden danach in den Regelbetrieb überführt.

 

Q

Qualität
Es ist wichtig, eine hohe Qualität im Bereich der Vorbereitung der Lektionen zu haben, damit die Abläufe klar sind, die Posten verständlich sind, und die Familien die Zeit gemeinsam mit ihren Kindern beim Bewegen nutzen können.

Quantität
Die Gruppengrösse ist entsprechend der Infrastruktur und der Anzahl Leitungspersonen anzupassen, damit die Qualität nicht darunter leidet.

 

R

Radikalisierung
Melden Sie sich bei Vorkommnissen direkt bei den entsprechenden Fachstellen oder bei der Polizei, diese bieten kostenlos und anonym Hilfe an.

Rassismus
Melden Sie sich bei Vorkommnissen direkt bei den entsprechenden Fachstellen oder bei der Polizei, diese bieten kostenlos und anonym Hilfe an.

Reflexion
Die eigene Haltung reflektieren, erfolgt durch die Teilnahme an Aus- und Weiterbildungen im Bereich Vorschulturnen.

Regeln
Sie sollten klar und verständlich sein. Illustrierte Regeln für das Vorschulturnen sind auf unserer Website kostenlos verfügbar.

Respekt
Offenheit und Toleranz sind nicht einfach nur ein förmliches Dulden von etwas Fremden, sondern echter und selbstverständlicher Respekt vor anderen Arten zu leben und zu sein. Unsere Werte

Ressourcen
Durch die Mehrfachbelastung von Beruf und Familie sind die Ressourcen für ehrenamtliche Tätigkeiten z. B. von Vorschulturnleitenden begrenzt. Dies gilt Rechnung zu tragen und entsprechend die Erwartungen und Rollen im Voraus zu klären sowie eine Entschädigung des Aufwandes mit einem Spesenersatz wertzuschätzen.

Rituale
Kinder mögen Rituale. Rituale sorgen für Geborgenheit, denn diese entsteht auch aus Wiederholungen und Mustern, auf die sich das Kind verlassen kann. Immer wiederkehrende Abläufe bringen in die kleine Welt des Kindes Übersicht. Sie vermitteln Verlässlichkeit und Vorhersehbarkeit. Rituale können in Begrüssungs- und Verabschiedungspraktiken, durch Musik, Tänze sowie über den ganzen Aufbau der Lektion hinweg eingeplant werden.

Rollenklärung
Siehe Ressourcen.

 

S

Sensibilisierung
Es ist wichtig, sich als Einzelperson und als Team über die verschiedenen Fragestellungen im Umgang mit einer vielfältigen Gruppe (Herkunft, Sprache, Religion, Beeinträchtigung, soziales Umfeld etc.) zu informieren. Weiterbildung MiTu Modul 1 Interkulturelle Kommunikation im Vorschulturnen

Spielen
Spielen stärkt das Miteinander und die Kommunikation. Spielen regt die Sinne an und fördert logisches Denken. Spielen hilft, die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Es fördert die Ausdauer und das Durchhaltevermögen. Spielen macht selbstbewusst und fröhlich.

 

T

Teamgeist
Teamgeist ist eine positive soziale Eigenschaft einer Gruppe von Menschen. Dabei steht das Miteinander im Vordergrund. Unsere Werte

Teilnahmegebühren
Die Teilnahmegebühren pro Familie sollten pro Lektion CHF 5.– nicht überschreiten und werden halbjährlich oder jährlich abgerechnet mit dem Ziel, dass die Familien über das ganze Jahr hinweg am Angebot teilnehmen.

Tradition
Es gibt viele verschiedene Traditionen. Miteinander im Austausch sein, voneinander lernen, voneinander inspiriert werden, miteinander die Traditionen gestalten.

Triage
Machen Sie die Triage, wenn es Themen gibt, die nicht in ihren Kompetenzbereich bzw. ihren Auftrag gehören.

 

V

Vater
Ist ein Vater alleinerziehend und hat mehrere Kinder zu hüten, ist es förderlich, wenn man hier den Dialog sucht, damit die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben können und man den Vater entsprechend
unterstützt. Siehe auch Mutter. Zur Stärkung der
Vaterrolle empfehlen wir die Schreibweise ElKi
(Eltern-Kind-Turnen) anstelle von MuKi (Mutter-Kind-Turnen) zu verwenden.

Verantwortung
Bei den Vorschulturnstunden liegt die Verantwortung nicht einzig bei den Vorschulturnleiter*innen, sondern auch bei den Eltern, da die Kinder nicht alle gleichzeitig und überall von den Vorschulturnleiter*innen betreut werden können.

Veränderung
Das Stetige im Leben ist die Veränderung. Treten unerwartete Veränderungen auf, stehen die verschiedenen Fachstellen je nach Thema gerne zur Verfügung.

Vernetzung
Die Vernetzung mit anderen lokalen und regionalen Angeboten im Bereich der Frühen Förderung von Kleinkindern im Alter von 0 bis 6 Jahren, beginnt mit einer aktiven und regelmässigen Vernetzung. Melden Sie sich bei den Gemeinden oder Fachstellen, die zuständig für diese Bereiche sind, und nehmen sie an Vernetzungstreffen/Austauschgefässen teil. Siehe auch unter Warteliste.

Vertrauen
Das gegenseitige Vertrauen schafft die wesentliche Basis für das Miteinander und sorgt dafür, dass sich alle willkommen fühlen und Teil der Gruppe sind. Vertrauen heisst auch, dass man Erziehungsberechtigten das Vertrauen schenkt und sie dazu motiviert, Verantwortung zu übernehmen und allenfalls selbst die Ausbildung zur Vorschulturnleitenden zu absolvieren.

 

W

Wachsam sein
Es ist darauf zu achten, dass die Gruppendynamik und die Gruppengrösse so gestaltet wird, dass alle sich wohlfühlen, und alle Familien und Kinder die notwendige Aufmerksamkeit bekommen, die sie brauchen. Wer nicht wachsam ist, riskiert, dass man sich selbst und die teilnehmenden Familien überfordert und es zu Unfällen kommt oder sich Leitende kurzfristig dazu entschliessen, die Lektionen nicht mehr zu leiten.

Warteliste
Wartelisten geben den Leitenden die Bestätigung, dass das Angebot sehr beliebt ist. Im Gegenzug sind Wartelisten aber auch eine Chance, neu zu denken, und sich Fragen zu stellen wie: Können wir unser Angebot ausbauen? Könnten Eltern von der Warteliste auch die Gruppenleitung übernehmen bzw. bringen sie die Bereitschaft mit, die Ausbildung zu machen? Suchen Sie den Dialog mit der Gemeinde, da die Weiterentwicklung familienfreundlicher Entwicklung und die Frühe Förderung auch im Sinne der Gemeinde sein sollte. Es bieten sich Lösungen.

Weiterbildung
Im Bereich Vorschulturnen soll eine Weiterbildungspflicht eingeführt werden. Die Gleichstellung von Kindern im Vorschulturnen ist nur durch eine gezielte Aus- und Weiterbildung der Leitenden gegeben, da dadurch die eigene Rolle, eigene Haltung reflektiert wird und Erfahrungen unter fachlicher Anleitung ausgetauscht werden. Wir bieten hierzu die Weiterbildung in zwei Modulen an.

Werte
Wer seine Werte kennt, hat eine Haltung, die es immer wieder neu zu reflektieren gilt. Unsere Werte

Wertschätzung
Wertschätzung schenken führt zu einem «Miteinander», in dem man auch Wertschätzung erhält.

 

X

Xylophon
Es ist der Ton, der die Musik macht. Achten sie auf den richtigen Ton im Umgang mit den teilnehmenden Eltern und Familien und auch innerhalb des Teams.

 

Y

Yin und Yang
Sind zwei Begriffe der chinesischen Philosophie, sie stehen füreinander entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene duale Kräfte, die sich nicht bekämpfen, sondern ergänzen. Es ist auch im Projekt MiTu unser Ziel, Gemeinsamkeiten und Unterschiede als Chance zu sehen und die Gleichstellung zu fördern.

 

Z

Znüni
Wenn es die Infrastruktur zulässt, ist es förderlich, wenn nach der Lektion ein gemeinsames Znüni (Tee, Kaffee, Früchte, Getreideriegel, Brötchen) eingenommen wird. Dadurch wird das soziale Netzwerk gestärkt und gefördert. Es können bei Bedarf Fachpersonen wie zum Beispiel von der Mütterberatung eingeladen werden, damit niederschwellig von den Eltern Rat und Tipps eingeholt werden können.

Zusammenarbeit
Um die Ziele der Gleichstellung im Vorschulturnen zu erreichen, braucht es eine intensive Zusammenarbeit zwischen lokalen und regionalen Akteurinnen und Akteuren, die sich interdisziplinär für die Integration und Inklusion von Familien einsetzen.
 

facebook Instagram

Das Projekt wird unterstützt durch